Wesentliche Neuerungen in Version 5.2

 

COMSOL Multiphysics® Version 5.2 bietet neue Funktionen, eine erhöhte Stabilität und Zuverlässigkeit und ermöglicht eine schnellere Ausführung von Berechnungen. Mit neuen Editorwerkzeugen im Application Builder können Sie Komponenten für Benutzeroberflächen mit noch weniger Aufwand erstellen. Simulationsanwendungen können nun wesentlich schneller ausgeführt werden, wenn COMSOL Server™ im Unternehmensnetzwerk oder in einer Cloud eingesetzt wird.
Navigieren Sie durch die Highlights, um Näheres über die Neuerungen zu erfahren, oder laden Sie die COMSOL Version 5.2 herunter, um noch heute die fortschrittlichste Simulationstechnologie zu nutzen.
...

Allgemeine Neuerungen

  • Falls die Verbindung zum Lizenzserver unterbrochen wurde, können Sie Anwendungen speichern, bevor Sie sie beenden.
  • Neuer stabilerer Algorithmus für die Tetraeder-Vernetzung.
  • Sie können ausgewählte Bereiche vor der Vernetzung aufteilen, um Bereichsformen und -größen zu definieren, die geeigneter für den Vernetzungsvorgang sind.
  • Netzbauteile und Materialdaten, die Netzbauteile umfassen, können importiert und in die Geometriesequenz integriert werden.
  • Reduzieren Sie bei der Durchführung von Studien den Speicherbedarf und Rechenaufwand durch die Zwischenspeicherung von Teilen einer Lösung, wenn Sie nur Teile der Lösung benötigen bzw. nur bestimmte Ergebnisse darstellen möchten.
  • Neue Anmerkungsfunktion für 2D- und 3D-Plots.

Application Builder

  • In die Anwendungsbibliothek wurden über 50 neue und aktualisierte Beispielanwendungen aufgenommen. Dieses Anwendungen demonstrieren u.a. die zahlreichen Funktionen des Form Editor und Method Editor.
  • Neue Editorwerkzeuge, um aus Modell- und Anwendungsinhalten direkt passende Formobjekte zu erzeugen.
  • Aktualisieren der Grafikfenster und Ergebnisse während des Lösens.

COMSOL Server™

  • Die Dauer für das Laden von Anwendungen wurde wesentlich verkürzt. Administratoren können nun festlegen, dass Apps bereits beim Starten von COMSOL Server™ (vor-)geladen werden.
  • Es kann eingestellt werden, dass nach der COMSOL Server™-Annmeldung direkt eine bestimmte App gestartet wird, ohne dass zuvor die Anwendungsbibliothek angezeigt wird.
  • Sie können an einem beliebigen Ort und in einem beliebigen Browser oder über einem COMSOL Client erneut eine Verbindung zu Anwendungen herstellen, die aktuell ausgeführt werden.
  • Sie können Desktopverknüpfungen für das Starten von Anwendungen erstellen.

Elektromagnetik

  • Darstellung von Impedanz-, Admittanz- und Reflexionsdaten in Smith-Plots.
  • Verwendung von externen Modellen und Codes für nichtlineare magnetische Materialien aus benutzerdefinierten dynamischen Bibliotheken bei der Definition und Simulation von magnetischen Feldern.
  • Automatische Skalierung der Schichtdicke bei verlustbehafteten elektrischen und magnetischen Medien durch die automatische Vernetzung
  • Aussenden von Strahlen von Kanten und Punkten.

Mechanik und Wärme

  • Integration von in C-Code geschriebenen Fremdhersteller-Bibliotheken oder -Funktionen von Materialmodellen. Mit diesen Modellen wird die Spannung-Dehnungs-Beziehung definiert oder der Beitrag zur unelastischen Dehnung für nichtlineare Materialsimulationen ausgegeben.
  • Verbesserte Formel für geringfügige plastische Dehnungen bei geometrischer Nichtlinerarität.
  • Darstellung von Frequenzbereichs-Übertragungsfunktionen, Systemantworten, Empfindlichkeitskurven, Einfügedämpfung und Schalldämmmaß bei akustischen Anwendungen durch Oktavband-Plots.
  • Zusätzliche Dokumentation und ein Flussdiagramm, das die Auswahl des geeigneten Ermüdungsmodells für verschiedene Szenarien erleichtert.

Strömungsmechanik

  • Simulation von Dreiphasenströmungen und der Wechselwirkung von drei nicht vermischbaren Fluiden mit der Phasenfeldmethode.
  • Einführung des algebraischen yPlus- und L-VEL-Turbulenzmodells für Mischungsanwendungen zur Reduzierung der erforderlichen Computerressourcen.
  • Modellierung von kompressiblen Strömungen und Berücksichtigung des Bernoulli-Effekts bei Rohrströmungen.
  • Neue Wärmeübertragungskorrelation für die natürliche Konvektion um vertikale Zylinder.

Chemie

  • Festlegung von Formen für katalytische Partikel (nicht kugelförmig), z. B. Zylinder und Späne, für katalytische Betten.
  • Einbeziehung von volumetrischen Effekten bei der Verwendung von Kantenelementen und der Randelementmethode bei Korrosionsschutz- und anderen elektrochemischen Anwendungen.
  • Modellierung von dünnen Isolationsfolien als interne Begrenzungen von Elektrolytbereichen, um den Rechenaufwand zu reduzieren.
  • Kopplung des Effekts der Abscheidung und Auflösung von Elektrodenteilchen mit der Geometrieverformung.

Mehrzweckanwendungen und Schnittstellen

  • Lösen von inversen Problemen mit einem verbesserten Algorithmus für die Methode der kleinsten Quadrate.
  • Freisetzen von Partikeln von Kanten und Punkten bei Partikelverfolgungsanwendungen.
  • Bessere Plots bei LiveLink™ for MATLAB® dank einer verbesserten Hüllenfunktion.
  • Erzeugen von Auswahlen für importierte ECAD-Schichten, um eine effizientere Einrichtung von Simulationen zu ermöglichen.

MATLAB ist eine eingetragene Marke von The MathWorks, Inc.